Die Dance2Rise Company wird Eins!

| Varvara Kalupina

Nun ist es soweit und unsere Move2Rise Programm der Dance2Rise Pre&ProComany kann ihren ersten Geburtstag feiern. Seit Oktober 2021 existiert unser junges Tanzkollektiv in Wien und Umgebung unter der Leitung von Agnes Smazinka.

Die Tänzer und Tänzerinnen der ersten Move2Rise Company, welche sich in Pre und Pro teilen, wurden im Rahmen einer Audition, welche einmal jährlich stattfindet, auserwählt. Emily, Yara, Lena und unser Sisterteam Nina und Tanja waren schon zuvor unter dem Dach von Move2Rise zuhause und schafften es aus der YouthGruppe in die PreCompany aufzusteigen. Die ProComany dagegen bildete sich aus Tänzerinnen, die zuvor noch nicht Teil der Move2Rise Familie waren. Chiara, Nikola, Hanna, Myrto, Ana und Varvara ertanzten sich jeweils einen Platz in den Reihen der ProCompany.

Es schien alles sehr reibungslos zu verlaufen, doch gleich zum Beginn der Trainingssaison ist Agnes Smazinka, unsere choreografische und künstlerische Leitung, auf Grund einer Verletzung ausgefallen. Diese unerwartete Wendung stellte uns vor neue Herausforderungen. So kam es, dass wir für jedes Training, einen Gastchoreografen einluden. Einige von ihnen kannten wir schon, aber viele wurden der Move2Rise Familie neue Freunde. Zu dem Gastchoreografen-Team der Saison 2021/22 gehören Bianca Anne Braunesberger (Ballett, Contemporary), Lukasz Czapski (Contemporary), Imani Rameses (Contemporary), Adrian Infeld (Jazz, Commercial Contemporary), Lena Maya Turek (Playfight & Contact Impro), Jeanne Lakits (Ballett, Contemporary), Dino Kecanovic (Afro Dance, Urbane Stile), Sabrina Zehetbauer (Heels). Dadurch, dass das Choreographen-Team so groß aufgefächert wurde, hatten die Tänzerinnen der Dance2Rise Companies das Glück sich in verschiedenen Stilen auszuprobieren, unterschiedlichen Trainerinnen und Trainer kennenzulernen und ihren tänzerisches Vokabular zu erweitern.

Zusätzlich zu den regulären Trainingseinheiten gab es im ersten Halbjahr ein Workshop Wochenende von Joe Alegado und Flora Blanka Csasznyi.

Die zwei haben einen großen Namen in der Tanzindustrie und sind bekannt für den eigen entwickelten Stil AML (Alegado Movement Language) der sich aus der jahrelange Arbeit mit der Limòn Technik entwickelt hat. Das waren drei intensive Tage voller Tanz und Bewegung, bevor ein weiteres Mal ein landesweiter Lockdown verhängt wurde. Eine weitere herausfordernde Umstellung die uns das Schicksal brachte. Nun mussten wir auf die schnelle eine rechtliche Genehmigung organisieren um das Training fortführen zu können und die aufgebaute Form nicht zu verlieren. So kam es natürlich auch, nachdem die Gruppe und Tänzerinnen bereits einiges zum vorzeigen hatten, somit durften wir mit der Bundesministerium Profisportlerstatus weiter trainieren. Somit konnten wir vor der Weihnachtspause noch fleißig trainieren und auch eine kleines internes Weihnachtsfest mit vielen Leckereien, Gesang und Spielen wurde nicht ausgelassen.

Aus der Winterpause erholt, ging es darum die Routine wieder aufzubauen und die Energieressourcen der Weihnachtsbäckerei effektiv zu nutzen, denn wir hatten noch vieles vor…

Das nächste Ereignis war unser jährliches Fotoshooting. Für diese Aufgabe gibt es keinen besseren Fotografen als unseren Harald Lachner, der ungemeine Genauigkeit, Ruhe und vor allem großartige Bilder in Bewegung für uns ablichtete. Für viele der Company Mitglieder war es die erste Erfahrung eines professionellen Fotoshootings – also ein laaaaanger Tag, viel herumgeschminke, Haare stylen, aufwärmen und schon wurde gejumped, geposed oder in der improvisation abfotografiert…und dazischen viel gegessen oder auch geschlafen 😉

Um uns nicht nur verschwitzt innerhalb des Trainings zu sehen, gab es hin und wieder Company-Events, bei denen wir als kleine Tanzfamilie verschieden Sachen unternahmen. Mal waren wir gemeinsam Essen oder auch nur auf einen Kaffee nach dem Training, mal war es ein spontanes Zusammenkommen mal ein geplanter Ausflug, sowie unser gemeinsamer Wandertag mit Picknick entlang des Mühlwassers. Unsere Pre’s und Pro’s sind eine total durchmischte Multi-Kulti-Gruppe. Wir haben ein bisschen Griechenland, ein wenig Kroatien, ein wenig Slowakei, ein Hauch Russland, ein bisschen Deutschland und natürlich Österreich in einem Topf und das schöne an dieser bunten Vielfalt ist, dass in jeder Kultur einfach unglaublich deliziös gekocht wird – deshalb sind unsere Treffen begleitet vom besten internationalen Essen das man sich vorstellen kann, denn jeder nimmt was selbstgerechtes mit.

Zurück zum Tanz… Eine sehr spontane Performance in diesem Jahr war verbunden mit einem Benefizveranstaltung zu Gunsten ukrainischer Familien, zu dem uns unser Partner der Tanzsportverein „Juventus“ einlud. Enthusiastisch haben wir gleich ein paar Proben eingeschoben und sind mit vier Tänzerinnen mit dem zeitgenössischen Stück „ON US“ dort angetreten. Es war eine Standard- und Lateintanzveranstaltung was uns einen besonderen Status verschaffte durch unsere Andersartigkeit des Tanzes. Zunächst wusste das Publikum nicht ganz was esmit dieser geballten Performativen Energie machen soll, da es auch etwas zum nachdenken mit sich brachte – doch nach schon ein paar Minuten waren alle Feuer & Flamme und fieberten in der Performance eifrig mit.

Soweit, so gut. Doch das war noch längst nicht alles! Um Bühnenerfahrung zu sammeln und einen Motivationsschub mit Ziel in Sicht zu haben, entschieden wir uns an der Österreichischen Meisterschaft ASDU teilzunehmen. Der Plan war es in kurzer Zeit die Challenge einzugehen und in nur einem Monat einzelne Startnummern in verschiedenen Kategorien einzutrainieren und damit anzutreten. Doch auch hier gab es unberechenbare Ereignisse. Mit der Frühjahrszeit hat es nämlich auch uns erwischt, so gut wie Alle aus der Company haben sich nach der Reihe mit dem Corona Virus angesteckt und es blieb zum Schluss nur mehr eine Woche um uns für die Meisterschaft vorbzubereiten. An dieser Stelle wünsche ich allen Lesern und Leserinnen ein starkes Immunsystem und innerhalb der übergebliebenen sieben Tage brachten wir zwei Solos für die Tänzerinnen der ProCompany und eine Gruppennummer für die Tänzerinnen der PreCompany auf die Beine. Das muss man erstmal schaffen. Als Output dieser kurzfristigen Aktion schafften unsere Pre’s mit einer Choreografie von Dino Kecanovic in der Kategorie „Urban Styles Junioren“ es leider nicht ins Finale, aber haben eine unglaubliche Erfahrungen machen können und eine ganze besondere Geschichte zu erzählen. Für unsere jungen Tänzerinnen war dies nämlich der erste Auftritt auf einer Bühne dieser Größe, zusätzlich im Wettkampfmodus und vor einem kundigen Publikum. Die zwei Solistinnen Ana und Varvara blieben ihrem Status treu und nahmen die Wettkampfsituation auf die leichte Schulter nachdem sie auch schon jahrelange Erfahrungen mit Auftritten und Meisterschaften hatten. Beide schafften es ins Finale und standen am Schluss mit Pokal auf dem Podest. Ana holte sich in der Kategorie ProAm Jazz den ersten Platz mit ihrem Solo „Blessed with Confidence“ choreografiert von Agnes Smazinka. In der selben Altersklasse, aber der Kategorie ProAM Contemporary, ertanzte sich Varvara mit dem Solo „Surrender in Peace“, ebenfalls choreografiert von Agnes Smazinka, eine Bronzemedaille.

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der ASDU 2022 wurde es Zeit sich dem Jahresabschluss unseres „Performance Potpourris“ zu widmen. Unter dem Motte „Celebrating Life, Celebrating Dance“ gab es gleich zweimal, am selben Abend, mitten in der Wiener Innenstadt, die Gelegenheit die drei Meisterschaftsnummern, Gruppen Showcases und zeitgenössischen Kurzperformances – „22st Century Socks“, „ON US“ & „MomentUM“ der Dance2Rise Familie zu bestaunen gemeinsam mit einer tollen Abschlussshow unseres Movement Rotation 40+ Kurses und einer wunderbaren Gastsolistin. Dies war, über das gesamte Jahr blickend, wohl der organisatorisch aufwendigste Bereich, aber auch ein krönender Abschluss für alle Tänzerinnen. Die Arbeit begrenzte sich nicht nur auf die im Voraus erarbeiteten Tänze und Stücke. Wir verbrachten einen ganzen Tag mit der Vorbereitung des Bühnenraums, des Caterings – unser ganzes Team war uns dabei eine großartige Hilfe. Bereits zur frühen Morgenstunde trafen unsere Tänzerinnen und Helfer in der Performance Location ein, um zu proben, aufzubauen und die Nervosität abzuschütteln. An dieser Stelle würde ich gerne allen Beteiligten einen großen Dank, für die geleistete Arbeit, für die Choreografien, die Organisation, die Spenden, für den tollen Kuchen und guten Kaffee, das Catering der „Soulkitchen“, und das wichtigste – unserem Publikum für das Zuschauen, aussprechen! Es war wirklich schön Euch alle an dem Abend dabei gehabt zu haben. Danke Euch!

Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr und sind gespannt drauf mit dem Künstlerkollektiv weiterhin zu wachsen, an Theater- und Videoproduktionen teilzuhaben und neue Mitglieder in der Move2Rise Familie zu begrüßen. Nächste Audition für die Move2Rise Programme und die Dance2Rise Companies findet im September 2023 statt und jetzt heißt es einmal diese Saison 22/23 fulminant und gekonnt künstlerisch über, oder besser auf, die Bühne zu bringen.